31.01.2014 Tags: Newsmeldung

SAP-Rechnungsworkflow überzeugt – Weltmarktführer BELECTRIC entscheidet sich für Insiders

BELECTRIC, internationaler Marktführer für regenerative Energiegewinnung, hat sich für die Rechnungsverarbeitung mit Invoice Management for SAP von Insiders entschieden. Mit dem SAP-integrierten Rechnungsworkflow werden täglich bis zu 200 Rechnungen verarbeitet – hocheffizient in einem durchgängigen Rechnungsprozess.

BELECTRIC automatisiert mit der Insiders-Lösung Invoice Management for SAP die gesamte Prozesskette der Rechnungsverarbeitung – vom Eingang der Belege über die Freigabe bis zur Buchung der Rechnung im SAP-System. Verarbeitet werden in Papierform und per E-Mail eingehende Rechnungen. Nach der automatisierten Erfassung der Rechnungsdaten werden die Rechnungen über einen Rechnungsfreigabeworkflow im SAP-System von BELECTRIC weiterbearbeitet und über ein Rechnungseingangsbuch gesteuert.

Das Rechnungseingangsbuch bietet BELECTRIC eine vollständige Übersicht und effiziente Recherchemöglichkeit über alle im System befindlichen Eingangsrechnungen und gibt Auskunft über den aktuellen Status und Bearbeitungsstand. Ein umfassendes Eskalationssystem beschleunigt den Gesamtprozess und stellt sicher, dass Skontofristen nicht verpasst und Zahlungstermine eingehalten werden.

Geplant ist der weitere Roll-out der Lösung auf weitere BELECTRIC-Tochtergesellschaften und SAP-Buchungskreise.

BELECTRIC – Ein Unternehmen voller Energie

Seit der Unternehmensgründung 2001 hat BELECTRIC als Weltmarktführer im Bau von Solarkraftwerken mit Photovoltaik-Technologie über 1 GWp Solarleistung weltweit installiert. Dies ermöglicht die Versorgung von mehr als einer Million Menschen mit Strom aus der Sonne. Dabei setzt BELECTRIC  auf innovative Technologien, die sich durch hohe Energieerträge, einen zuverlässigen Betrieb und geringen Rohstoffverbrauch auszeichnen. 

Darüber hinaus ist die führende Marktposition von BELECTRIC auf die hohe vertikale Integration der Entwicklungs- und Fertigungsprozesse zurückzuführen. Weltweit sind, von der Forschung über den Anlagenbau bis hin zur Wartung, mehr als 2000 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt.